Wenn ein Kiez im Müll versinkt – Gewerbetreibende unterstützen Aktivistin Maria Meyer

Maria Meyer stinkts. Seit über einem Jahr muss sie täglich an Müllbergen im Kiez vorbeilaufen. Und es wird immer schlimmer. Nun reicht es ihr.  Mit einer Unterschriftensammlung will sie sich wehren. Als wir uns in einem Kaffee über ihre Aktion unterhalten, mischen sich sorfort andere Kunden ein und lassen Dampf ab. „Ich wohne jetzt seit einem Jahr hier“, sagt ein Mann um die vierzig, er ist Künstler. „Ich frage mich, wie lange ich das mit dem Müll hier noch aushalte und glauben Sie mir, ich habe schon sehr oft überlegt, ob ich wieder wegziehe.“

Diese Sätze hört Maria Meyer immer wieder. Ganz besonders schlimm findet sie die Vermüllung unmittelbar vor der Stephanuskirche, gleich rechts davon befindet sich ein Kindergarten. Bewohner stellen dort immer wieder Plastiktüten mit Essensresten und Hygieneartikel ab. Als wir bei einem Rundgang in der schwül warmen Mittagshitze an der Stelle vorbeikommen, schlägt uns schon aus zehn Metern Entfernung ein fauliger Geruch entgegen. Fliegen schwärmen herum, Anwohner berichten immer wieder von gesichteten Ratten.

Seit einem Monat ist Maria Meyer jetzt unterwegs. Sie spricht Menschen auf der Straße an und sammelt Unterschriften. 450 hat sie schon zusammen. „Bisher habe ich nur zwei Ablehnungen bekommen“, sagt sie. „Alle Anderen haben sofort unterschrieben und waren genauso empört wie ich.“ Unterstützt wird sie von Gewerbetreibenden, die ihre Listen bei sich im Geschäft auslegen. „Ich will die Aktion noch weitermachen, bis ich die Tausend voll habe, vielleicht auch noch länger, dann lasse ich mir etwas neues einfallen. Vielleicht organisiere ich eine Demo durch den Kiez.“

Wer die Aktion unterstützen möchte, kann in folgenden Geschäften unterschreiben:

Foto: Heinrich Zille-Apotheke, Prinzenallee 51 – 13359 Berlin

Foto: Friseursalon, Soldiner Straße 19 – 13359 Berlin

Foto: Prinz Bäckerei, Prinzenallee 69 – 13359 Berlin

Foto: Kamine und Weine Prinzenallee 58 – 13359 Berlin

Foto: Zeitungsladen, Prinzenallee 69 – 13359 Berlin

One Comment to “Wenn ein Kiez im Müll versinkt – Gewerbetreibende unterstützen Aktivistin Maria Meyer”

  1. Das Seniorendomizil an der Panke und das Cafe La Tortuga unterstüzen diese Aktion auch!!!
    Prima!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: