Mord in der PA 58 – „Interessen, Intrigen, Interruptus“

Interessen intrigen interrupts pa 58 kinoplkat„Es ist ein schrecklich verwickelter Fall“, gestand der Kommissar in einer Pressekonferenz, direkt am Tatort, in der Prinzenalle 58. Blutüberströmt auf dem Teppich liegend, hatte im Jahr der Wiedervereinigung 1989, die Frau eines Computerspezialisten ihren Mann tot aufgefunden. „Im Stadtteil der Dunkelheit“, übernahm Kommisar Gimpel von der Mordkommission die Ermittlungen. Der Mann „schien geradezu durch das Telefon gestorben zu sein“, erklärte er. Die Bewohner des mehrstöckigen Wohnhauses  fürchteten um ihr Leben, denn es blieb nicht bei der blutrünstigen Einzeltat. Sie warfen dem Kommissar vor sich eher mit den schönen Frauen der Wohngemeinschaften zu beschäftigen und mit den reichlich gedeckten Tischen, als mit einer ernsthaften Aufklärung der Verbrechen.

.

.

Mit dem Film-Titel „Interessen, Intrigen, Interruptus“

Stefan Frigge face

Stefan

zeigt die „HOSTEJERO“ Filmgesellschaft ihren Thriller am 12. Juni 2016 in der KulturHalle der Prinzenalle 58, im Hofgebäude. Nicht verwunderlich, denn vor 24 Jahren diente die Halle schon als Uraufführungs-Lichtspieltheater und die mehr als zwanzig Darsteller*Innen wohnten dort.

Zur Hauptsendezeit ab 20.15 Uhr startet vor dem Beginn des dreiteiligen Krimis (60min.) eine Serie von 6 Kurzfilmen (12 Min.). Produziert wurden die von HuD VunZ aus dem Soldiner Kiez. Stefan von HuD VunZ hatte auch die Digitalisierung des ursprünglich auf SVHS gedrehten Krimis organisiert. Soldiner Kiez Kurier spendierte den Trailer. „Wer jetzt nicht kommen kann wird unseren Kultfilm bald auf you tube anschauen können“, gab Stefan bekannt.

.

Filmplakat: Noèmie Chantôme

%d Bloggern gefällt das: