Immer auf der Brüstung entlang

_MG_7483.jpg

Polizei und Feuerwehr in der Zechliner Straße

.

Selbstmord hatte der junge Mann nicht vor, nur ein wenig auf der Brüstung seines Balkons herumspringen. Eine junge Frau, rief erschreckt die Polizei an. Sie hatte den Mann vom Hof aus angesprochen, aber der gab keine Antwort. Stattdessen turnte er weiter auf der Brüstung seines Balkons herum. Die Feuerwehr kam mit zwei großen Einsatzfahrzeugen und vorsichtshalber einem Krankenwagen. Der ca. 30-Jährige öffnete die Tür und konnte die versammelte Mannschaft davon überzeugen, dass sein Auftritt nicht gefährlich, also ganz normal sei.

_MG_7490

Jetty wollte helfen

„So ganz normal ist der nicht“, entgegnete die Mutter der Anruferin, die in dem Wohnblock in der Zechliner Straße wohnt. Allerdings..“Wir haben uns schon an seine Balkonkletterei gewöhnt. das macht er jeden zweiten Tag“, räumte sie ein. Regelmäßig schaut er zum Fenster der Nebenwohnung. Zu sehen gibt es da nichts, denn die Gardinen sind blickdicht.

„Ich wollte mir nicht den Vorwurf machen müssen, nicht geholfen zu haben, wenn wirklich etwas passiert wäre“, sagte die Tochter. Die Polizei fand ihre Alarmierung richtig. Lieber einmal zu viel als zu wenig, sollen sie ihr gesagt haben. Der junge Balkontänzer konnte in seiner Wohnung verbleiben und wird wohl weiterhin zur artistischen Unterhaltung beitragen. Gefährlich allemal, denn es gibt kein Netz.

.

_MG_7484.jpg

Balkon des Artisten im ersten OG

.

%d Bloggern gefällt das: