„Hier blitzt jeden Tag ein Messer!“ Die Zustände in LaGeSo eskalieren- Moabit Hilft! – Demo für Veränderungen

Streit um Essen LaGeSo Berlin Moabit hilft vor Ort

Beim Streit um Essen auf dem LaGeSo Berlin Moabit muss die Polizei eingreifen

„Hier blitzt jeden Tag ein Messer!“berichtete Diana von „Moabit Hilft“ schon vor drei Wochen vom LaGeSo-Gelände in Berlin Moabit. Und wie bestellt: Während ein ehrenamtlicher Seelsorger von Auseinandersetzungen zwischen Gruppen unterschiedlicher Überzeugungen und vom Recht des Stärkeren erzählt, der sich bei der zu knappen Essensausgabe oft mit Gewalt durchsetzt, eskaliert die Situation im Essenszelt. Schreie und Geräusche von umstürzenden Bänken dringen nach Außen. „Wenn nicht bald etwas von Seiten der Behörden passiert, werden Menschen sterben, davon bin ich ganz fest überzeugt“, schreibt uns eine Helferin, denn auch an der medizinischen Versorgung hat sich nichts zum Positiven hin entwickelt.

Traumatische Erlebnisse für Helfende

„Ich kann da nicht mehr hin , weil mich das fertig macht“, sagt Christine, die Vermittlung privater Schlafplätze wenigstens für eine Nacht jetzt von zu Hause aus koordiniert. Viele ehrenamtliche HelferInnen trauen sich nicht mehr auf das LaGeSo-Gelände. Sie sind körperlich und psychisch erschöpft und werden attackiert, berichtet Diana im Videointerview. Seit geraumer Zeit wird deshalb von „Moabit  Hilft!“ eine Traumatherapie für  die Helfenden angeboten.

Medizinische Versorgung katastrophal 

„Es kann nicht sein, das erst im Notfall eingegriffen wird, wenn die Kranken kollabieren“, empört sich eine Ehrenamtliche von der „Berliner Aidshilfe“, die bei der medizinischen Erstversorgung hilft. „Hochschwangere Frauen, alte gebrechliche Menschen, Schwerbehinderte und Menschen mit Lungenentzündung, Herzproblemen oder Tuberkulose werden nicht versorgt“, klagt Moabit Hilft in ihrem Demoaufruf an. Bis zur Registrierung, die mit 57 Tagen Dauer im Einzelfall den aktuell neuen Höchststand erreichte, sind die Menschen nicht in einer notwendigen ärztlichen Versorgung eingebunden. „Wir versuchen präventiv etwas zu machen“, sagt die Helferin und fordert die Einführung einer Krankenkarte auch für noch nicht registrierte Flüchtlinge.

Am 17.Okt.um 17.30h wird vor dem Roten Rathaus für Veränderungen demonstriert. -> zur Presseerklärung von Moabit Hilft!

Soldiner Kiez Kurier besuchte das LaGeSo und dokumentierte eine Auseinandersetzung im Essenszelt. Diana von “Moabit Hilft!” kommentierte die Situation. In der Videoreportage werden Interviews und Redebeiträge von der Kundgebung „Es ist fünf vor zwölf Herr Czaja“ gezeigt, in denen schon vor Monaten Forderungen genannt wurden, die bis heute nicht erfüllt sind.

.

Mehr zum Thema auf Soldiner Kiez Kurier

Wichtige Anlaufstellen, Bedarfslisten und eine aktuelle Berichterstattung über Moabit Hilft und Berlin Hilft

Die Videoreportage vom LaGeSo Mitte August 2015

.

Ablaufplan der Demo mit Liste der Rednerinnen und Redner

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: