Berliner Bürgerplattformen hatten vor der Wahl Fragen an Senator Harald Wolf – Die Linke und den Spitzenkandidaten der CDU Frank Henkel

.

Der Senator für Wirtschaft, Technologie und Frauen Harald Wolf,  von der Partei Die Linke bezog Stellung zu der drängenden Frage, wie in Zukunft drohende Vertreibung von finanzschwachen Berliner Bürgern aus ihren angestammten Wohnbezirken verhindert werden kann.

Frank Henkel, Spitzenkandidat der CDU, antwortete auf die selbe Frage am 12.9 in der Geschäftsstelle der CDU in Berlin.

.

„Was wähler wirklich wissen wollen“

Ca. 350 Mitglieder der drei Bürgerplattformen Organizing Schöneweide, Wir sind da! Bürgerplattform Wedding/Moabit und der neugegründeten Plattform aus Neukölln, nahmen teil an einer Veranstaltungsreihe zur Wahl des Berliner Abgeordnetenhauses. Es waren die ersten gemeinsamen Veranstaltung der drei Berliner Bürgerplattformen.

Eingeladen hatten die Organisatoren die Spitzenkandidaten der Parteien, die  für das Amt des Regierenden Bürgermeisters kandidierten.

Harald Wolf, Die Linke, Frank Henkel, CDU und Renate Künast, Bündnis 90/Die Grünen stellten sich den Fragen der Berliner Bürgerplattformen. Klaus Wowereit, SPD, sagte ab.

.

Eine Fotoreportage von der Veranstaltung „Was Wähler wirklich wissen wollen“ am 8. September 2011 im Hotel Estrell in Berlin Neukölln. Befragt wurde der Senator für Wirtschaft, Technologie und Frauen Harald Wolf,  Die Linke.

veröffentlicht: 17 Sep 2011 19:56

Diese Diashow benötigt JavaScript.

.

.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: