Ansbach – 27 Jähriger Mann zündete Bombe in Menschenmenge

Ansbach Mann sprengt sich in die luft.jpg

.

Gegen 22.00 Uhr ist im mittelfränkischen Ansbach von einem Mann mitten in einer Menschenmenge eine Bombe gezündet worden. Der 27-jährige hatte sie im Rucksack deponiert. Er wurde durch die Detonation getötet. Zwölf Menschen wurden verletzt. Sie befinden sich nicht in Lebensgefahr.

Die Explosion wurde in unmittelbarer Nähe zum Eingang eines Mukikfestivals mit 2500 Besuchern gezündet. Das Festival wurde daraufhin abgebrochen. Eine Zeugin berichtet, dass es dabei sehr ruhig zuging und keine Panik entstand. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) erklärte in einer kurzfristig eingerufenen Pressekonferenz, dass  der mutmaßliche Täter zuvor versucht haben soll auf das Festival Gelände zu gelangen. Er wurde aber abgewiesen, weil er keine Eintrittskarte hatte.

Er ist vor zwei Jahren aus Syrien gekommen und hatte Asylantrag gestellt, der aber abgelehnt wurde. Er erhielt eine Duldung. In dem Zeitraum sind zwei versuchte Selbstmorde bekannt. Deswegen befand er sich in psychiatrischer Behandlung.

%d Bloggern gefällt das: