Sven Dobberstein alias T. Turner kam und sang… siegte aber nicht.

Sven Dobberstein alias T. Turner kam und sang zwar beim diesjährigen Schärfewettessen im schärfsten Imbiss von Berlin – siegte aber nicht. Den Pokal für die Einnahme der höchsten Dosis gepfefferter Currysoße konnte Teilnehmer „Mad Dog“, mit bürgerlichem Namen Robert Palaszewski (Foto l.) mit nach Hause nehmen. Neun weiteren Teilnehmern rebellierten vorher schon die Magenschleimhäute.

Einer überstand die Tortur mit bleichem Gesicht und am ganzen Körper zitternd unter einer Körperwärme reflektierenden Überlebensdecke – immerhin getröstet vom Veranstalter Frank Spieß, der das mittlerweile 5. Schärfewettessen in seinem Imbiss „Chilli & Curry“ an der Prinzenallee Ecke Osloer Straße organisierte. Vorher zurechtgeschminkt von der attraktiven Diana, quälte sich T. Turner bis auf einen Platz in`s Mittelfeld. Sicherlich genug, denn seinen besten und sicherlich auch einfacheren Auftritt hatte er gleich am Anfang mit dem Song „simply the best“.

 

Einen Rückblick auf die Miesterschaft in 2011
Schärfste Frau von Berlin – von noch schärferem Mann enttrohnt?

Advertisements

One Comment to “Sven Dobberstein alias T. Turner kam und sang… siegte aber nicht.”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: